Brennschneidearbeiten

Beim Brennschneiden wird der Werkstoff durch die Heizflamme auf Zündtemperatur erwärmt und dann im Schneidsauerstoffstrahl verbrannt. Wird der Brenner relativ zum Werkstück bewegt, bildet sich die Schnittfuge.

Der Schneidsauerstoff ( Reinheit mindestens 99,5 %) reagiert mit dem erwärmten Werkstoff nur, wenn die Zündtemperatur des Werkstoffes unterhalb der Schmelztemperatur liegt. Die Höhe der Zündtemperatur ist im wesentlichen abhängig von den Legierungsbestandteilen des Werkstoffes.

Allgemeine Baustähle mit einen Kohlenstoffgehalt von bis ca. 0,3 % sind gut brennschneidbar.

Im besonderen Fällen muß vorgewärmt werden, um Rissbildung oder Aufhärtung an der Schnittfläche zu vermeiden. Bei bedingt schneidbaren Werkstoffen kommen auch Sonderverfahren, wie z.B. das Metall-Pulver-Brennschneiden zum Einsatz


Brennschneidarbeiten werden mit einer speziellen Temperatur durchgeführt. Der Schneidsauerstoffstrahl verbrennt bei Brennschneidarbeiten das Material. Brennschneidarbeiten sind aufwendiger als Schweißarbeiten, da die Zündtemperatur des Werkstoffes unter der Schmelztemperatur liegen muss. Mit viel Erfahrung können wir aufwendige Brennschneidarbeiten in Halle, dem Saalekreis aber auch anderen Städten wie Magdeburg, Dessau/Roßlau, Naumburg, Weißenfels und Leipzig umsetzen.

Für Brennschneidarbeiten eignen sich bestimmte Baustähle besonders. Wir beraten Sie gerne über den Brennscheidvorgang und Materialien. Falls Sie gewerblich Brennschneidarbeiten in Halle oder den Saalekreis benötigen, machen wir Ihnen gerne ein persönliches Angebot. Auch in Magdeburg, Weißenfels, Naumburg oder Leipzig können wir Ihnen mit unerer Erfahrung bei Brennschneidarbeiten dienen.

Die Werkstoffe spielen bei der Brennschneidverarbeitung eine wichtige Rolle. Wir wissen, wie Risse oder Aufhärtungen vermieden werden können. Auch bei bedingt schneidbaren Werkstoffen können wir mit verschiedenen Sonderverfahren Brennschneidarbeiten durchführen. Auch unsere Sonderverfahren für Brennschneidarbeiten bieten wir nicht nur für Halle und Saalekreis an, sondern auch für andere Städte wie Magdeburg, Leipzig, Naumburg, Weißenfels oder Dessau/Roßlau.